RealitätenTeilung -- Morphogenetische Felder -- Jüngstes Gericht.

Möchtest Du verstehen warum die Verhältnisse hier so sind, wie sie sind, dann bringe etwas Geduld auf und folge meinen Gedanken, es wird sich lohnen.

Zunächst möchte ich den Begriff REALITÄT definieren, so wie ich ihn hier verwenden will.

(Um Missverständinisse zu vermeiden muss man erkennen, dass hier zwei verschiedenene Worte mit dem gleichen Begriff belegt sind.)

Laut Lexikon hat der Begriff Realität zwei Bedeutungen:

Das was objektiv gegeben ist, also für alle sichtbar, greifbar.

Das was FÜR MICH real, also wirklich ist.

Ich verwende "Realität" hier nur in der zweiten Bedeutung.

"Realität" ist also MEINE WELT, das was für mich wirklich, real, gegeben, wahr erscheint.

Wenn man sich die eigene Realität, das eigene Weltbild als einen Kreis vorstellt, so kann dieser Kreis sich mit den Kreisen anderer Realitäten überlappen.

Nur im Bereich einer solchen Überschneidung ist Kommunikation zwischen Wesen möglich.

Überschneiden sich zwei Kreise (also zwei Realitäten) nicht irgendwo, können sie einander nicht wahrnehmen.

Die Objektive Welt ist der Realitäts-Bereich in dem alle Menschen hier übereinstimmen.

Die Öffentliche Meinung ist der Bereich an Ansichten in dem alle Menschen (mehr oder weniger übereinstimmen).

Gruppen, Kirchen, Sekten, Parteien schaffen sich eine eigene gemeinsame Relität, ein Bereich in dem ihre Ansichten übereinstimmen.

Je weniger jemand mit dieser Öffentlichen Meinung oder der Meinung einer Gruppe übereinstimmt, desto mehr wird er zum Aussenseiter.

Aussenseiter wurden und werden ausgestossen, verfolgt, verbrannt (Hexenverbrennung), exkommuniziert, mundtot gemacht usw. (es sei denn es gelingt ihnen die Meinungsführerschaft in der Gruppe der sie angehören zu erringen)

Nun wird jede Gruppe mit einer speziellen Realität ein eigenes Morphogenetisches Feld erschaffen.

Wenn Gedanken Wirklichkeiten erschaffen (und das tun sie), dann erschaffen die kollektiven Gedanken einer grösseren Gruppe allmählich eine eigene Realität.

Wird der Unterschied zu gross VERSCHWINDET diese Gruppe (mit einer anderen Realität als die der Allgemeinheit) aus der Realität der Allgemeinheit.

Die Realitäten teilen sich. Eine Ausgangs- oder Vater-Realität hat eine Kind-Realität erzeugt.

Wenn der Unterschied zwischen zwei morphogenetischen Feldern zu gross geworden ist, kann das eine Feld das andere nicht mehr wahrnehmen.

Das könnte man als das Jüngste Gericht bezeichnen. Hier erfolgt eine Trennung der Realitäten zwischen den Bösen (denjenigen die im alten Trott weitermachen wollen) und den Guten (denjenigen die ihre Lektion gelernt haben und "guten Willens" sind).

Die einen haben sich eine bessere Welt erschaffen, die anderen wursteln weiter, mit zunehmend grösseren Problemen in ihrer Umwelt. (Und die, die hier bleiben, werden es nicht einmal gross bemerken, dass die andere Gruppe verschwunden ist - vielleicht verschwunden, indem sie durch Umweltkatastrophen umgekommen sind)

Das ist alles Einbildung, das hat es nie gegeben? Und was ist mit den Mayas die plötzlich verschwanden? (Klar, man versucht jetzt, weil man die wahren Gründe nicht versteht materielle Ursachen zu finden). Oder was ist mit den Gnostikern? Was ist mit den Lehren des Lectorium Rosicrucianum die genau in diese Richtung deuten?

Vielleicht steht uns eine solche Teilung der Welten bevor? Was sollen sonst Begriffe wie Ascension etc. bedeuten?

Dies betrifft jeden Einzelnen von uns. Hier wird die Sache eminent wichtig und praktisch.

Wie sieht die Welt aus, die Du durch (absichtliche oder unabsichtliche) Übereinstimmung zu Deiner eigenen gemacht hast?
Dort nämlich wirst Du leben zusammen mit denen die Deiner Ansicht sind.