Die vier Stufen des Postulatversagenszyklus.

Zum besseren Verständnis bitte zuerst die übrigen Artikel über TROM lesen.

Dieser Zyklus handelt davon, wie ein Wesen A jeweils ein zwanghaftes Spiel gegen 4 verschiedene Gegner B,C,D,E verliert und dabei vier verschiedene Identitäten, auf den vier Spielbeinen annimmt.

N.B. Es handelt sich beim Postulatversagenszyklus nur um den Verlust unethischer Spiele. Der Verlust ethischer Spiele hat keinerlei negative Folgen.
Der "Zwang", das "muss bekannt sein", "muss wissen" etc. ergibt sich nur durch destruktive Handlungen oder Unterlassungen.

Die "Bestrafung", Karma etc. erfolgt also nicht so, dass man direkt das Negative zurückbekommt, was man andern angetan hat, sondern besteht in einer Reduzierung der eigenen Fähigkeiten und der Übernahme einer neuen Identität.
Aus einem "produzieren" (bekannt-sein), wird ein "nicht-produzieren-können" (muss nicht bekannt sein).
Dabei werden die ursprünglichen Ziele, Absichten oder Postulate vergessen und die Identität des Überwältigers angenommen. Man wird zu dem was man bekämpft hat.
Aus einem Täter wird erst bei Bein 3 und 4 ein Opfer.
Die zwanghafte Übernahme einer neuen Identität und das Vergessen der alten hat auch zur Folge, dass man nur schwer aus seinen eigenen Fehlern lernen kann.
Wenn aus dem Täter ein Opfer wurde, kann sich das Opfer nicht mehr an die Ursache, die seine Opferrolle bewirkt hat, erinnern. So sieht es so aus, als ob schlechte Menschen ungestraft alles tun könnten.

Legende:
Gelb: Das grundlegende Postulat.
Weiss: Eine Anwendung, hier mit Konsumieren-Postulieren.
Blau: Die Postulate des Wesens.
Grün: Die Postulate seines Gegners.

Die Grafik zeigt jeweils den Zustand VOR dem Verlust eines zwanghaften Spiels.



Von 1 nach 2

SB Postulat:  "bekannt-sein" gegen "nicht-wissen"

 

Wesen A auf  Bein 1 unterliegt im Spiel gegen Wesen B auf Bein 4 und übernimmt so dessen AB Postulat.
Aus muss "bekannt sein" wird "muss nicht-bekannt sein".


(Die Grafik zeigt den Zustand VOR Verlust des Spiels. Deswegen heisst es auf Spielbein 2 "soll" und nicht "muss", wie es nach dem Verlust lauten würde. )

 

Das heisst Wesen A will jetzt, dass ein anderer produzieren soll.

Es selber kann nicht mehr produzieren (muss nicht-produzieren).

 

 

 


 


Von 2 nach 3

SB Postulat: "nicht-bekannt-sein" gegen "wissen".

 

Wesen A (jetzt auf Bein 2) hat nun einen neuen Gegner C auf Bein 3.

 

Dessen AB Postulat "bekannt-sein" kann es aber nicht übernehmen, denn dieses ist durch das frühere Versagen "geladen".
So bleibt ihm nichts übrig als in die Identität von C zu gehen und dessen SB Postulat "wissen" anzunehmen.Das aber ist ein anderes "wissen", als sein anfängliches SB Postulat.

Aus muss "nicht-bekannt sein" wird muss "wissen"

 

Das heisst, Wesen A will jetzt konsumieren, aber nicht das was es ürsprünglich produzieren wollte, sondern das was Wesen C konsumiert.

 

 


 


Von 3 nach 4

SB Postulat: "nicht-wissen" gegen "bekannt-sein"

 

Wesen A (jetzt auf Bein 3) unterliegt im Spiel gegen ein neues Wesen D  auf  Bein 4 und übernimmt dessen AB Postulat.
Aus "wissen" wird "nicht-wissen".


Das heisst, dass ein anderer nicht konsumieren soll.
Es selber "muss nicht-produzieren".

 



 

Von 4 nach 1

SB Postulat: "nicht-wissen" gegen "bekannt-sein".

 

Wesen A (jetzt auf  Bein 4) unterliegt gegen ein neues Wesen E auf  Bein 1.

Dessen AB Postulat kann es aber nicht übernehmen, denn dies ist bereits "geladen".
So wechselt es abermals die Identität und übernimmt das  SB Postulat von Wesen E.


Aus "muss nicht-wissen" wird "muss bekannt sein".


Nun beginnt es, etwas Neues zu produzieren, wobei es aber völlig vergessen hat, was es selber bei Spielanfang produzieren wollte.
Dies neue Spiel ist also nicht mehr sein ursprüngliches Spiel und dessen Absicht, sondern beruht auf einer fremden Absicht die durch Überwältigung infolge eines Spielverlustes in einem unethischen Spiel übernommen wurde.
Das alte Spiel und seine Absicht besteht weiter, obwohl das Wesen keinen blassen Schimmer mehr davon hat.
Auf diese Weise geht die ursprüngliche Absicht immer mehr verloren, die Spiele werden kleiner und kleiner und die Last durch unbekannte, verlorene Spiele immer grösser.