(Kann die Vergangeheit verändert werden ? - Teil 2

(Nehmen wir an jemand hat Herzprobleme. Dann hat er JETZT zu gewissen Zeiten, diesbezügliche Wahrnehmungen, Empfindungen.. Diese Wahrnehmung hat er immer im JETZT. So nimmt er er nimmt vielleicht eine verminderte Leistungsfähigkeit wahr, dies aber immer in der Gegegenwart.
Nun setzt der Verstand ein und versucht zu erklären warum das so ist.

Diese Ursachen, diese Warums die der Verstand findet, kann man als GEDANKLICHE VIAS betrachten.
Sie bestehen aus einer Interpretation der Vergangenheit auf eine Art und Weise die dann erklärt warum im Jetzt diese Erfahrungen gemacht wurden.Die jetzige Wahrnehmung wird so bewertet So entsteht eine geglaubte Vergangenheit als Ursache für den gegegenwärtigen Zustand.
Als Ursache der Herzprobleme werden so z.B. verstopfte Adern etc angenommen. Geht der Patient jetzt zum Arzt und lässt eine Angiographie vornehmen so stellt dieser tatsächlich Ablagerungen in den Herzkranzgefässen fest, was das GEDANKLICHE VIA sozusagen legitimiert und damit auch fester macht..
So wird also eine Vergangenheit, in der alle diese jetzt bestehenden Ablagerungen entstanden, erschaffen.

(Wenn man an dieser Stelle argumnetiert, dass der Arzt ja tatsächlich Ablagerungen festgestellt habe und dass es deswegen vernünftig sei anzunehmen dass die Herzproblem als Ursache diese Ablagerungen hätten, der ist wieder in die eingefahrene Gewohnheit zurückgefallen nicht vom JETZT her zu denken. Nämlich von einem Jetzt der Erfahrungen, der Wahrnehmungen, das sich erst DANN eine mentale Erklärung für seine Wahrnehmungen erschafft und DANN zu diesen eine Bestätigung selbst kreiert, entsprechend den kulturell geprägten Glaubenssätzen .)

Die Vergangenheit ist so nicht mehr undefiniert, offen sondern besimmt, unabänderlich und damit natürlich auch die Folgen die sich daraus ergeben, d.h. die Folgen die der Verstand daraus errechnet, die wahrscheinlich Zukunft.
Diese Folgen werden aber nicht gewollt, eine innerliche Abwehr dagegegen setzt ein und so ergibt sich ein ein Kampf oder ein Spiel Absicht/Überzeugung gegegen Absicht/Überzeugung. Ich habe Herzprobleme gegen ich will keine Herzprobleme haben,
Dies verstärkt natürlich das Problem anstatt es zu lösen.

Was also kann man tun?

Nun vielleicht ist es möglich die Interpretation der Vergangenheit in der ja dem GEDANKLICHEN VIA entsprechend, diese Ablagerungen entstanden sein sollen zu ändern. Dies setzt voraus zu erkennen, dass die Vergangenheit nur meine gegenwärtige Interpretation der Vergangenheit ist, eine geglaubte Vergangenheit.
Kann man also erkennen, dass nur das JETZT, der gegenwärtige Zeitpunkt wirklich ist und von diesem Punkt aus Vergangenheit und Zukunft stets errechnet (interpretiert, erklärt) werden, so kann man sich auch davon überzeugen, dass die Vergangeneheit geändert werden kann und man sich eine Vergangenheit erschaffen kann, in der sich eben keine Ablagerungen in den Herzkranzgefässen festgesetzt haben.
So ist es also ganz wichtig zu erkennen, will man eine Veränderung erzielen, dass im JETZT stets auch die geglaubte Vergangenheit MIT-ERSCHAFFEN wird.

Gelingt das, so ist quasi ein Wunder geschehen, der Arzt kann sich dann nicht erklären, warum diese Gefässe jetzt mehr oder weniger frei sind. Er wird wahrscheinlich versuchen diesen Befund mit seinem Weltbild zu verstehen. "Wahrscheinlich wurden die Untersuchungsergebnisse vertauscht. Oder das Gerät war fehlerhaft" etc. Du aber weisst, dass du deine Vergangenheit verändert hast, wirst das aber niemand beweisen können.

Man erschafft sich also eine Vergangenheit um den gegenwärtigen Zustand erklären zu können. Man sucht nach Gründen und die Annahme dieser Gründe verstärkt ihererseits wieder den Zustand. Kausalität ist deswegen ein gedankliches Via.
Die Vergangenheit ist aber nur eine mentale Konstruktion und sollte deswegen auch verändert werden können, wenn man diesen Mechanismus erkennen kann

Die Seele erschafft sich so ein materielles Gehirn um erklären zu können wie ihre Erkenntnisse zustande kommen.
Ist das nicht ein göttlicher Witz?.